Skip to content

Zürich-Oerlikon, im Jahr 1996 – Drei Maturand*innen gründen TiFiCo: ein Sinfonieorchester für Musik aus Film und Musical. «Tibicines», der Flötenspieler; «Fidicines», die Lautenspielerin und «Cornicines», der Hornist sind Sinnbild für die drei grossen Register eines Sinfonieorchesters: Holzbläser, Streicher und Blechbläser. Rund 50 Musiker*innen bringen die Action von der Leinwand auf die Konzertbühne.

Im Laufe der Jahre entsteht aus dem Jugendorchester ein beeindruckender Klangkörper mit über 90 Mitwirkenden. Auf dem Programm steht nicht nur Musik aus Hollywood, sondern auch das Grossartigste der traditionellen Orchesterliteratur. Die zwei regulären Konzertsessionen werden zum Zürcher Kulturhighlight – das TiFiCo bekommt Kultcharakter. Zum 20-jährigen Jubiläum spielt das Orchester in der ausverkauften Tonhalle Zürich.

Regelmässig steht dem grossen Sinfonieorchester ein Nachwuchstalent gegenüber – junge Künstler wie der Geiger Ronny Spiegel, die Pianisten Benjamin Engeli und Mischa Cheung, die Flötistin Stefanie Schlagenhauf sowie die Cellisten Cécile Grüebler und Alain Schudel. Das TiFiCo verlässt aber auch die Konzertbühnen: Das Orchester wirkt auch als Karaokemaschine, bespielte live einen Mode-Grossanlass, wirkte bei einer Schweizer Filmproduktion mit und trat an kulturellen Veranstaltungen wie der Expo.02 auf. In seinem über 20-jährigen Bestehen gewann das TiFiCo zahlreiche nationale Wettbewerbe.